VIDEO

Burgen & Schlösser & Museen

Daetz Centrum Lichtenstein

Das Daetz-Centrum im Schlosspalais von Lichtenstein beherbergt als Internationales Kompetenzzentrum für Holzbildhauerkunst eine Sammlung von Skulpturen aus mehr als 30 Ländern. Seinen Namen verdankt die Einrichtung dem Gründer-Ehepaar Marlene und Peter Daetz.

2001 gegründet, zeigt die hier präsentierte Dauerausstellung "Meisterwerke in Holz" über 550 Skulpturen aus fünf Kontinenten und vermittelt anhand des Mediums Holz Wissen über die verschiedenen Kunst- und Kunsthandwerkstraditionen der Welt. Schwerpunkte der Sammlung sind ozeanische Kunst, Kunst der Makonde, Westafrikas und Marokko, Werke europäischer Holzbildhauer, vor allem aus Südtirol, indianische Kunst der Hopi, Eskimos, und der Westküstenstämme sowie asiatische Arbeiten insbesondere aus China, Indonesien, Indien und Thailand.



Burg Stein [ Sachsen ] Hartenstein

Mit dem Bau der oberen Burg wurde wahrscheinlich um das Jahr 1200 auf einem Fels aus Hornblende direkt am jenseitigen Mulde-Südufer begonnen. Die Befestigungsanlage diente wahrscheinlich auch als Vorburg zur damals noch nicht zum Schloss umgebauten Burg Hartenstein.



Schloss Wackerbarth

Die Historische Weinberglandschaft Radebeul ist ein Denkmalschutzgebiet des Sächsischen Denkmalschutzgesetzes. Sie ist Bestandteil der sächsischen Stadt Radebeul und liegt damit in der Elbe-Landschaft Lößnitz. Die sich entlang der Radebeuler Steilhänge hinziehende Kulturlandschaft überdeckt sich zu großen Teilen mit der Weinbau-Großlage Radebeuler Lößnitz sowie auch mit dem Landschaftsschutzgebiet Lößnitz.



Knochenstampfe Dorfchemnitz - Zwönitz

Das Museum mit seinen idyllischen Außenanlagen ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wander- und Reisegruppen, steht aber auch bei Schulklassen hoch im Kurs. Schon die Gebäudehülle des ehemaligen Bauernhofs ist mit seinem Rautenfachwerk einmalig in Sachsen. Die Hauptattraktion des Museums ist das noch betriebsfähige wasserradgetriebene Stampfenwerk, mit dessen Hilfe Tierknochen zu Dünger zerkleinert wurden. Darüber hinaus beherbergt das Gebäude aber noch weitere Sehenswürdigkeiten. So findet man hier den ältesten erhaltenen altdeutschen Steinbackofen Sachsens, welcher bereits 1585 gebaut wurde. In mehreren Räumen können verschiedene thematische Ausstellungen besichtigt werden, die eng mit der Geschichte von Dorfchemnitz verbunden sind.



Bergbaumuseum Oelsnitz Erzgebirge

Um die Erfahrungen der Bergleute im Lugau-Oelsnitzer Steinkohlenrevier der Nachwelt zu erhalten und die Bergbaugeschichte und ihre Traditionen aufzuarbeiten, haben ehemalige Bergarbeiter sowie bergbauinteressierte Männer und Frauen aus der Umgebung am 20. November 1990 den „Verein der Freunde und Förderer des Bergbaumuseums Oelsnitz/Erzgebirge e.V." gegründet. Im Jahr 2016 wurde der Verein auf den Namen Knappschaft des Lugau-Oelsnitzer Steinkohlenreviers e.V. - Förderverein Bergbaumuseum Oelsnitz/ Erzgebirge - umbenannt.